Worum geht es eigentlich bei Künstlicher Intelligenz? Und wie optimiert EPOS AI™ Ihr Audioerlebnis?

Es gibt einen großen Hype um Künstliche Intelligenz und ihre Anwendungen innerhalb der Technologie. Dabei gibt es häufig Missverständnisse. Reden wir etwa von autonomen Maschinen, die selbstständig denken? Oder von einer Anwendung, der man mit riesigen Datenmengen und enormer Rechenleistung beibringen kann, zu „denken“ und Aufgaben selbstständig auszuführen? Das Letztere liegt verständlicherweise näher an der Realität und dieser Blogbeitrag möchte einmal klar darlegen, was Künstliche Intelligenz bzw. KI ist, und er erläutert, wie EPOS-Entwickler die Technologie EPOS AI™ entwickelt haben, um ein optimiertes Audioerlebnis für Headset-Nutzer zu schaffen.

Was ist Künstliche Intelligenz?

KI bezieht sich auf die Fähigkeit eines Computerprogramms oder einer Anwendung, selbstständig zu lernen und die menschliche Intelligenz künstlich nachzuahmen. Dazu werden riesige Datenmengen gesammelt, gesichtet und mithilfe der KI für den Menschen unsichtbare Muster identifiziert, die dann auf spezifische Aufgabenstellungen angewendet werden können. In den letzten Jahren hat die KI eine immer stärkere Verbreitung gefunden, und die Einsatzgebiete reichen von medizinischen Durchbrüchen bis hin zu einer Vorhersage über die Musik, die Sie an einem Sonntagnachmittag gerne hören möchten. Die Technologie wird sogar genutzt, um unser Privatleben und unsere Arbeitszeiten durch persönliche Assistenten wie Alexa zu verwalten.

Eine genauere Betrachtung von KI und Maschinellem Lernen

Wie kommt es, dass die künstliche Intelligenz einer Maschine die Fähigkeit zum „Lernen“ verleiht, wenn so weit verbreitete Anwendungen mit allen Aspekten unseres Lebens verwoben sind? Das Maschinelle Lernen wurde erstmals in der Mitte des 20. Jahrhunderts definiert und als Werkzeug in High-Tech-Branchen eingesetzt. In jüngster Zeit ist die KI aufgrund der enormen Zunahme der Rechenleistung und des Zugangs zu großen Datenmengen zu einer alltäglicheren Sache geworden. So wurde die Entwicklung persönlicher Assistenten möglich, die unsere Handlungen vorhersagen. Ein neuronales Netzwerk ist eine verbreitete Form des Maschinellen Lernens, das aus einer Reihe von miteinander verbundenen Schichten von Neuronen besteht, die den Milliarden von Neuronen im menschlichen Gehirn ähneln. Da ein neuronales Netzwerk das menschliche Gehirn nachahmt, kann es weitgehend auf die gleiche Weise trainiert werden. Dazu wird das neuronale Netzwerk mit einer Reihe von Dateneingaben und dem richtigen gewünschten Ergebnis gespeist. Im Laufe der Zeit und durch einen Prozess des „Ausprobierens“ passt es die Neuronen kontinuierlich an, bis es den Kern der Trainingsdaten erlernt hat. Genau wie das menschliche Gehirn können diese Netzwerke jedoch auch Fehler machen und liefern nicht immer das perfekte Ergebnis. Je mehr wir das Netzwerk jedoch trainieren, desto mehr verbessert es sich.

Was bedeutet das alles für Ihre EPOS-Audiogeräte?

Wenn Künstliche Intelligenz nun also in großem und kleinem Stil genutzt wird, um unser Leben zu revolutionieren, wie wird die Technologie von unseren Entwicklern bei EPOS genutzt, um für Sie als Nutzer das bestmögliche Audioerlebnis zu ermöglichen? Die Antwort lautet: in Form von EPOS AI™ – ein kleines, aber leistungsfähiges Netzwerk, das

bei Anrufen die menschlichen Stimmen von Hintergrundgeräuschen trennen kann. Dabei handelt es sich um ein neuronales Netzwerk, das in mühevoller Kleinarbeit über viele tausend Stunden und mit vielen verschiedenen Audioeingaben aus dem wirklichen Leben entwickelt wurde. Auf diese Weise wurde es möglich, dass EPOS AI™ den Unterschied zwischen der Stimme des Nutzers und Umgebungsgeräuschen „lernt“ – das funktioniert sogar, wenn sich andere Personen im Hintergrund unterhalten. Und das ist noch lange nicht alles. EPOS AI™ ist ein fortlaufender, hochentwickelter Deep-Learning-Prozess, der in den EPOS-Klanglaboren abläuft. Um die Technologie noch weiter zu verfeinern, werden kontinuierlich Audioeingaben in das neuronale Netzwerk eingespeist. Die gute Nachricht für unsere Nutzer ist, dass wir über Produktaktualisierungen das EPOS AI™-Netzwerk in Ihrem Headset verbessern und die Sprachverständlichkeit noch weiter optimieren können.

ADAPT 600-Serie

Für mobile Mitarbeiter von heute – gestützt durch EPOS AI™

Die mobilen, vielseitigen Mitarbeiter von heute bewegen sich im Wechsel zwischen offenen Büroumgebungen, Flughafen-Lounges und Internetcafés und führen dabei Telefonate in wechselnden Geräuschkulissen. Genau hier bietet EPOS AI™ und das darin enthaltene, fein abgestimmte Netzwerk, das aus unzähligen Audioeingaben entstanden ist, einen entscheidenden Vorteil. Unser aktuelles Flagship-Headset, das wegweisende ADAPT 660 wird durch EPOS AI™ unterstützt und ist das weltweit erste UC-zertifizierte Headset, das über eine durch Maschinelles Lernen verbesserte Sprachaufnahme verfügt. Über das neuronale Netzwerk innerhalb von EPOS AI™ können drei in das ADAPT 660 eingebaute strahlformende Richtmikrofone die Stimme des Benutzers fokussieren, indem sie unerwünschte Hintergrundgeräusche wie plaudernde Kollegen, Verkehr, Wind und eine ganze Reihe von Geräuschen, die im EPOS-Klanglabor „erlernt“ wurden, herausfiltern. Dies verbessert die Sprachverständlichkeit für den Zuhörer des Headset-Nutzers, und in Kombination mit dem adaptiven aktiven Noise Cancelling und dem vollen Stereoklang wird die Sprachqualität auf beiden Seiten des Anrufs verbessert. Auf diese Weise sorgt das ADAPT 660 dafür, dass Mitarbeiter ihre Konzentration und Produktivität jederzeit und überall maximieren können.

Kompakte Größe, überwältigende Klarheit

EPOS AI™ ist so kompakt, dass das neuronale Netzwerk mühelos in das ADAPT 660-Headset integriert werden kann, sodass dieses als Edge AI-Gerät fungieren kann – das bedeutet, dass die KI so nahe wie möglich am Nutzer realisiert wird. Ein Größenvergleich: EPOS AI™ ist erheblich kleiner als Tiny AI, das in viele Smartphones integriert ist. Überdies könnten etwa 50 der neuronalen Netzwerke von EPOS AI™ leicht auf dem Speicherplatz untergebracht werden, der für ein einzelnes JPG-Bild benötigt wird. Diese super-kompakte Größe ist der Grund, warum EPOS AI™ lokal auf dem Headset ausgeführt werden kann, ohne dass eine Verbindung beispielsweise zu einem Smartphone erforderlich ist.

Die Zukunft von EPOS AI™

Das ADAPT 660 mit seiner durch Maschinelles Lernen verbesserten Sprachaufnahme ist ein Pionierprodukt der Branche. Unsere Entwickler nehmen das als Grundlage, um die Möglichkeiten von EPOS AI™ zu verfeinern. Es besteht kein Zweifel, dass in naher Zukunft zahlreiche Audiogeräte von Mobiltelefonen bis hin zu Headsets und Ohrhörern in irgendeiner Weise KI-gestützte Technologie enthalten werden, um effizientere und stärker personalisierte Interaktionen zu ermöglichen. Bei EPOS sind wir der Auffassung, dass EPOS AI™ nur die Spitze des Eisbergs ist und wir freuen uns darauf, die Technologie in größerem Umfang einzusetzen. Eines ist sicher: Auf unserem Weg, auf dem wir das Thema „The Power of Audio“ weiter erforschen, können wir EPOS AI™ einsetzen, um das Maximum an produktiver Kommunikation herauszuholen und die Leistung von Unternehmen weltweit zu verbessern.