Porträt: Maria Agdrup Hüche

Profil

Name:

Maria Agdrup Hüche

Titel:

Process Development Manager

Ausbildung:

MB, Electronic Engineering, BA, Commerce, Supply Chain & Logistics

Abteilung:

Global Operations

Was ich mache

In 2018 begann ich als Head of Manufacturing mit Verantwortung für unsere Produktion in China. Dann übernahm ich die Leitung bei der Übergabe eines neuen Geschäftsbereichs von Sennheiser zu EPOS im Rahmen des Demerger-Projekts. Dazu gehörten die Gestaltung von Prozessen, die Einrichtung der gesamten Lieferkette und die Integration in unsere IT-Systeme. Heute bin ich für die Prozessentwicklung im gesamten Bereich Global Operations verantwortlich und unterstütze die Teammanager bei der Entwicklung wirksamer und effizienter Prozesse, bei der Verbesserung unseres SupplyChain Managements und nicht zuletzt bei der erweiterten Nutzung unserer IT-Toolbox.

Was mich antreibt

Es gibt eine lange Reihe interessanter Projekte, in die man einsteigen kann, und in Zukunft wird es noch mehr geben. Jedes Projekt ist anders, und am Ende des Tages gehe ich nach Hause und weiß, dass ich für meine Kollegen und für das Unternehmen etwas bewirkt habe.

Was EPOS zu einem großartigen Arbeitsplatz macht

Einer der großartigsten Aspekte an der Arbeit bei EPOS ist, dass sich unbegrenzte Möglichkeiten bieten. EPOS wächst rasant und bietet großartige Möglichkeiten, sich selbst persönlich und beruflich weiterzuentwickeln und gleichzeitig zum Erfolg des Unternehmens beizutragen Unser Top-Management fördert eine Firmenkultur, in der Ihre Kernkompetenzen und Stärken entdeckt werden und Sie in die Möglichkeit haben, diese in vollem Umfang zu nutzen. Außerdem liebe ich die enge Zusammenarbeit mit meinen engagierten, kompetenten und ehrgeizigen Kollegen.

Fun Fact

Ich bin ein dreibeiniger Läufer... Das bedeutet, ich laufe mit einem Gehstock, weil durch einen Unfall meine linke Seite gelähmt ist. Im Jahr 2013 habe ich mich überreden lassen, am ersten Ironman Copenhagen teilzunehmen. Ich vergaß nur die Tatsache, dass ich nicht schwimmen konnte – nicht mal einen einzigen Schwimmzug! Ich hatte also sechs Monate Zeit, um Schwimmen zu lernen, damit ich die 3,8 km im Freiwasser absolvieren konnte. Seitdem habe ich neun Triathlon-Weltmeisterschaften gewonnen.

Kollegen aus der Abteilung kennen lernen